Kurze aktuelle Informationen


Produktinformation

Leider ist Moment nur noch ein Restbestand von Apfel-Mangosaft lieferbar.

Alle anderen Produkte sind ausverkauft!

Einerseits ist das toll, andererseits natürlich schlecht fürs Geschäft wenn nichts mehr zum verkaufen da ist. Aber wegen des Totalausfalles der Obsternte 2017 konnten wir letztes Jahr keinen neuen Saft machen und somit ist es auch gut das der "Alte" nun aus ist.

Ab voraussichtlich Ende September wird es dann, nachdem absehbar ist dass es dieses Jahr wieder genügend Obst gibt, alle unsere Produkte in gewohnter Form wieder geben.

 


Neue Veranstaltungen im UZ Plochingen zur Info:

 

Download
Sensen1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 316.1 KB
Download
Dengeln1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 305.2 KB
Download
Fledermäuse.pdf
Adobe Acrobat Dokument 429.7 KB
Download
Insektensterben.pdf
Adobe Acrobat Dokument 444.7 KB



Baumscheiben frei halten und kontrollieren!

Damit euch das nicht passiert!

Baumscheiben bei Jungbäumen immer frei halten!

 


Neues Programm 2018 Umweltzentrum Neckar-Fils

Download
Flyer_2018_Komplett[1].pdf
Adobe Acrobat Dokument 694.2 KB

Liebe Theaterfreunde der Wendlinger-Sackbendl-Komede,

 

sind Sie schon neugierig und gespannt auf unser neues Stück der Spielsaison 2017/2018?

Lassen sie sich einfach überraschen!

Unsere Spielerinnen und Spieler sind nach monatelangen Proben voll motiviert, um Sie mit unserem diesjährigen Schwank

 

                                              Chaos im Pfarrhaus

 

zu begeistern.

 

Um was es sich bei unserem Lustspiel handelt? Wann und wo wir spielen, wo es Karten im Vorverkauf zu erwerben gibt, das alles können Sie auf unserem Flyer oder auf unserer Homepage (www.wendlinger-sackbendl-komede.de) nachlesen.

 

Schnell und einfach Karten bestellen? Nutzen Sie dafür das Bestellformular auf unserer Homepage. Nach Eingang der entsprechenden Summe auf unserem Konto: IBAN: DE46611500200101726214 BIC: ESSLDE66XXX Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen werden wir Ihnen die Karten per Post zukommen lassen, oder diese auf Wunsch an der Abendkasse hinterlegen.

 

Ab 10 Personen werden wir Plätze reservieren, ansonsten gilt freie Platzwahl.

Bitte beachten Sie, dass reservierte Plätze 30 Minuten nach Saalöffnung freigegeben werden. Bereits erworbene Karten können leider

nicht zurückgenommen werden.

 

Bitte senden Sie dieses Mail an Freunde und Bekannte weiter. Danke!

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen viel Spaß bei unserem neuen Stück.

Ihre Wendlinger Sackbendl-Komede

 

 

Wendlinger-Sackbendl-Komede e.V.

Klaus Köster

Kehlstraße 20

73257 Köngen

Tel: 07024/989962


Amtsblätter KW 08/2018

Schnittgutsammelstelle Wendlingen

Auch in diesem Jahr bietet die Stadt Wendlingen erfreulicherweise den OGV- und Onser Saft Mitgliedern einen Sammelplatz für Obstbaumschnittgut der Wiesen auf Wendlinger bzw. Unterboihinger Gemarkung an. Er befindet sich wieder auf dem oberen Teil des Freibadparkplatzes, das Schnittgut kann vom 29.01. bis zum 25.02.2018 dort angeliefert werden und wird in der KW 09/2018 entsorgt.

Baumschnittkurs am 24.02.2018

Am Samstag, den 24. Februar 2018 sind alle Interessierten eingeladen zu einem Schnittkurs für Streuobsthochstämme, den der Verein zusammen mit dem Ortsverband Bündnis90/Die Grünen Wendlingen/Köngen nicht in Köngen sondern in Wendlingen veranstaltet. Der Treffpunkt ist um 13:30 Uhr bei der Info-Tafel des Öko-Projekts Seegraben zwischen Wendlingen und Wernau. Den Baumschnitt macht in diesem Jahr unser Mitglied Friedrich Pfleghar.

Ausleihe Hochentaster Onser Saft

Das Ausleihen des Hochentasters erfolgt nur nach Reservierung bei Fritz Pfleghar, Oberboihingen, Tel. 07022/65022 oder fritz.pfleghar@web.de. Durch ihn erfolgt auch eine Kurzeinweisung. Die Dauer der Nutzung, der Abhol- und Rückgabezeitpunkt sind bei Reservierung/Abholung verbindlich anzugeben.

Ausleihe Hochentaster und Holzspalter Stadt Wendlingen

Die Stadt Wendlingen hat zwei Hochentaster angeschafft. Der Verleih der Hochentaster wird durch die beiden Obst- und Gartenbauvereine Wendlingen und Unterboihingen in Eigenregie organisiert. Bei Interesse von Onser Saft Mitgliedern bittet die Stadt Wendlingen sich direkt mit den beiden OGV Vereinsvorsitzenden in Verbindung zu setzen.

Der im Eigentum der Stadt Wendlingen befindliche Holzspalter kann von Onser Saft Mitgliedern bei Interesse durch rechtzeitige Anmeldung direkt am Bauhof Wendlingen ausgeliehen werden.

Weitere Informationen zu Onser Saft e.V. finden Sie im Internet unter www.onsersaft.de.

 

 


WENDLINGEN

Misteln saugen Bäume aus

22.01.2018, VON DANIELA HAUSSMANN UND SYLVIA GIERLICHS —

Der Schmarotzer breitet sich auf Obstwiesen übermäßig aus – Vögeln dienen die Beeren als

Nahrung

Viscum album ist auf dem Vormarsch. Die Rede ist von der Weißbeerigen Mistel, die auch Laubholzmistel

genannt wird. Sie bereitet manchem Besitzer von Streuobstwiesen Kopfzerbrechen. Ralf Mayer vom

Wendlinger OGV und Stefan Würtele vom OGV Lindorf sowie Dr. Roland Bauer von der Unteren

Naturschutzbehörde erläutern, was zu tun ist.

 

Download
Nürtinger Zeitung_ Misteln saugen Bäume
Adobe Acrobat Dokument 539.1 KB


22.11.2017

Frostschäden: Ad-hoc-Hilfen in Höhe von 49,44 Millionen Euro

„Bereits unmittelbar nach dem Jahrhundertfrost vom 19. bis 22. April 2017 war zu befürchten, dass die Schäden im Obst- und im Weinbau massiv sein werden. Nach der Ernte hat sich dies nun leider bestätigt. Das zuwendungsfähige Schadensvolumen liegt bei rund 120 Millionen Euro. Das Land hat bereits im Mai versprochen, die Betroffenen nicht im Stich zu lassen. Dieses Versprechen halten wir“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, am 22. November in Stuttgart.

Im Rahmen einer Kabinettsvorlage hatte Hauk den Ministerrat am Dienstag (21. November) über die rund 2.500 Anträge von betroffenen Landwirten und Winzern, die den Landwirtschaftsämtern bis zum 30. Oktober vorlagen,

informiert. Dabei entfällt das höchste Schadensvolumen auf die Bereiche Kern-, Stein-, und Beerenobst mit rund 92 Millionen, gefolgt vom Weinbau mit rund 27 Millionen Euro.

„Regional am stärksten betroffen waren der Bodenseekreis mit 467 Anträgen und einem beantragten Schadensvolumen von 33 Millionen Euro, gefolgt vom Ortenaukreis mit 18,9 Millionen, dem Landkreis Heilbronn mit 11,5, dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald mit 10,8 und dem Kreis Ravensburg mit 9,6 Millionen Euro“, erklärte der Minister.

Die angemeldeten Frostschäden liegen bei rund 90 Prozent der Anträge in einem Bereich von bis zu 100.000 Euro. Bei rund zehn Prozent und damit 246 Anträgen liegen die Schäden über 100.000 Euro. Davon bei 220 Anträgen

im Bereich von 100.000 bis 300.000 Euro, bei 18 Anträgen im Bereich von 300.000 bis 500.000 Euro und bei acht Anträgen im Bereich von über 500.000 Euro.

„Dieses Ereignis trifft unsere Bauern gerade auch vor dem Hintergrund der allgemein schwierigen Situation besonders hart, die Existenzängste Einzelner sind groß. In dieser Situation muss der Staat helfen, zumal es in den Bereichen Kern- und Steinobst derzeit noch keinerlei Versicherungslösungen gegen Spätfröste gibt“, so Hauk. Wichtig für Baden-Württemberg und die Landwirte und Winzer sei es aber, nicht nur auf Entschädigungen zu setzen, es brauche langfristige Lösungen, wie mit dem Klimawandel in der Landwirtschaft umgegangen werden solle.

Leider müsse man aber auch sagen, dass ein wirkungsvolles Risikomanagement massive Kosten verursache und bisher am Markt viel zu wenig erschwingliche Instrumente vorhanden seien, was derzeit noch unerwünschte Grenzen setze.

Folgende Maßnahmen seien zwingend erforderlich:

- Die Einführung einer steuerfreien Risikorücklage für Landwirte auf Bundesebene,

- die Anpassung der Förderpolitik und der Förderbedingungen für präventive Maßnahmen der landwirtschaftlichen Unternehmen gegen Witterungsrisiken (z.B. Frostschutzberegnung),

- die Erarbeitung eines Konzepts für die Etablierung einer umfassenden Risikoabsicherung, z.B. über eine Mehrgefahrenversicherung mit staatlicher Unterstützung.

„Unsere Landwirte wollen nicht von Ad-hoc-Hilfen abhängig sein. Sie wollen auch künftig in der Natur und mit der Natur wirtschaften und ihr Auskommen haben. Die Voraussetzungen haben sich geändert und deshalb müssen wir die Rahmenbedingungen anpassen. Deshalb wird sich die Landesregierung auf Bundesebne für die Umsetzung von Maßnahmen zur Förderung des landwirtschaftlichen Risikomanagements einsetzen“, betonte Minister Hauk. Auch auf Landesebene würden entsprechende Lösungen, einerseits zum Risikomanagement, aber auch Maßnahmen gegen den

Klimawandel und seine Auswirkungen, geprüft und erarbeitet.

Vorbehaltlich der Zustimmung des Landtags werden die vom Kabinett beschlossenen Ad-hoc-Hilfen in Höhe von 49,44 Millionen Euro Anfang 2018 an die betroffenen Landwirte und Winzer ausbezahlt.

 

Autor: MLR

© 2017 - Obst & Garten

Alle Rechte vorbehalten.


Vogel-Nistkastenaktion 2017

Ergänzend zur Baumpflanzaktion können am Ausgabetag der Bäume auch Nistkästen erworben werden. Die hochwertigen SCHWEGLER-Holzbeton-Nistkästen 1B DN26mm und DN32mm (www.schwegler-natur.de) sind artgerecht, atmungsaktiv und widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse und andere Beeinträchtigungen wie Fäulnis oder Spechtattacken. Nach ihrer langen Lebenszeit ist die Umweltbelastung minimal und wird auch ohne spezielle Entsorgung langfristig keinen Fremd­körper in der Natur darstellen.


ORIGINAL NACHRICHT SIEHE UNTER BLOG!
Baumpflanzaktion 2017 
Hochstamm für jedermann
 
Dank einer erheblichen Kostenbeteiligung der Gemeinden und einem Zuschuss aus der Vereinskasse stellt der Verein Onser Saft e.V. in diesem Herbst für den Eigenanteil von 12,00 Euro jedem seiner Mitglieder hochstämmige Obstbäume (Apfel, Birne, Kirsche, Pflaume und Zwetsche) mit Holzpfahl, Drahtgitter und Bindematerial zur Verfügung. Besitzer von biozertifizierten Streuobstwiesen können aus einer kleinen Anzahl von Bio-Bäumen zum Preis von 25,00 Euro pro Baum wählen. 
Ein hochwertiger Wühlmauskorb kann auf Wunsch zum Preis von 10.00 Euro separat bezogen werden. 
Die Abgabe ist auf fünf Bäume pro Besteller begrenzt. 
Wir freuen uns, dass wir mit der Baumschule Messerle aus Hochdorf wieder einen regionalen und leistungsstarken Partner für das Pflanzgut gewinnen konnten. 
Auch Nichtmitglieder können bei dieser Pflanzaktion mitmachen. Auf Grund der großen Mengenbestellung und einer erheblichen Kostenbeteiligung der Gemeinden kommen auch Nichtmitglieder in den Genuss eines sehr günstigen Preises von 15,00 Euro pro hochstämmigen Baum mit Holzpfahl, Drahtgitter und Bindematerial und 32,50 EUR pro Bio-Baum. 
Alle Mit- und Nichtmitglieder, die einen Baum auf ihrer Streuobstwiese pflanzen wollen, bitten wir sich baldmöglichst bei folgenden Vorstandsmitgliedern zu melden: 
  • für Hochdorf Herr Werner Halm unter Tel. 07153/55328, 
  • für Köngen Frau Ursula Koch unter Tel. 07024/800762, 
  • für Notzingen Herr Hans-Hermann Keller unter Tel. 07021/43243 (für die Gemarkung Notzingen bitte den Antrag der Gemeinde Notzingen verwenden, der auf dem Rathaus erhältlich ist oder von unserer Homepage herunterladen), 
  • für Oberboihingen Herr Friedrich Pfleghar unter Tel. 07022/65022, 
  • für Wendlingen und Unterboihingen Herr Martin Valet unter Tel. 07024/2881, 
  • für Wernau Herr Klaus Grüdl unter Tel. 07153/36457. 
Über E-Mail sind wir unter info@onsersaft.de zu erreichen. Natürlich steht Ihnen auch die Baumschule Messerle zur Beratung und Sortenauswahl unter Tel. 07153/51292 zur Verfügung. 
Letzter Bestelltermin ist am Freitag, den 3. November 2017. 
Ein Aufruf an alle Gütles- und Streuobstwiesenbesitzer in unserer Region. Wenn Sie auch nur einen Baum pflanzen und pflegen, leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Flora und Fauna in unseren Streuobstwiesen. 
Die Bäume werden am Samstag, den 18. November 2017 an verschiedenen Stellen verteilt. 
Die Bäume für die 
  • Gemarkungen Hochdorf und Notzingen können zwischen 10.00 und 11.00 Uhr direkt bei der Baumschule Messerle, Aspenhof 1 in Hochdorf,
  • Gemarkung Köngen können zwischen 10.00 und 11.00 Uhr auf dem Feldweg hinter der Burgschule in Köngen,
  • Gemarkung Oberboihingen stehen die Bäume zwischen 11.00 und 12.00 Uhr in der Rosenstr. 3 in Oberboihingen, 
  • Gemarkungen Wendlingen und Unterboihingen können die Bäume zwischen 11.30 und 12.30 Uhr bei Valet Getränke GmbH in Wendlingen-Bodelshofen, 
  • Gemarkung Wernau können zwischen 9.30 und 10.30 Uhr am Parkplatz gegenüber dem Hotel Maitre, Kranzhaldenstr.3 in  Wernau 
abgeholt werden. 
Bitte bringen Sie den Rechnungsbetrag in bar mit. 
Wir bedanken uns bei allen Baumkäufern für ihre Bereitschaft die Streuobstwiesen zu erhalten, Bäume zu pflanzen und zu pflegen.
Weitere Informationen zu Onser Saft e.V. finden Sie im Internet unter www.onsersaft.de.
Anbei noch die Sortenlisten Konventionell und Bio:
Download
BaumKon2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 353.1 KB
Download
BaumBio2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 343.8 KB

VdF veröffentlicht Streuobst-Ernteschätzung 2017 – lediglich 250.000 Tonnen Äpfel

Die frühe Obstblüte verbunden mit den späten Nachtfrösten im April

prägen die Obstsaison 2017. „Im Vergleich zum Vorjahr rechnen wir

im Bereich Streuobst 2017 mit einem Ernterückgang um rund 65

Prozent auf 250.000 Tonnen Äpfel“, so Klaus Heitlinger, Geschäftsführer

des Verbands der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. (VdF).

Dies ist die niedrigste Ernteerwartung seit 1995. Neben den witterungsbedingten

Einflüssen erschwert die Alternanz, die sich abwechselnden

guten und schwachen Erntejahre, 2017 die Aussichten auf

eine gute Ernte.

Seit 1995 erstellt der Verband über die sogenannte „Bavendorfsche

Fruchtbehangschätzung“ die Prognosen für die Ernte der Streuobstäpfel.

Rund 80 Ernteschätzer sind dazu in allen wichtigen Anbaugebieten

Deutschlands im Einsatz. In diesem Jahr werden nach den

Schätzungen lediglich 250.000 Tonnen Streuobstäpfel erwartet.

Der starke Nachtfrost im April hat den Obstblüten insbesondere in

den Hauptgebieten des Streuobstanbaus in Süddeutschland extremen

Schaden zugefügt, so dass sich vor allem in Baden-Württemberg

fast apfelfreie Zonen entwickelt haben. Die traditionell starken

Streuobstgebiete wie der Stuttgarter Raum und Oberschwaben sind

in Deutschland am stärksten von den Frösten geschädigt. In Norddeutschland

sieht es in den Anbaugebieten etwas besser aus, so dass

sich deutschlandweit die Prognose auf 250.000 Tonnen festlegen

lässt.

Die Regeln für die Schätzung der Ernte sind sehr streng. Die Ernteschätzer

müssen einen bestimmten Abstand zum Baum einhalten.

Mit einem Spezialfernrohr nehmen sie nacheinander fünf Ausschnitte

ins Visier und zählen den Apfelbehang. Dieser Verlauf ist mit

einem großen „M“ zu beschreiben. Nach einem speziellen Berechnungsverfahren

ist es dem VdF dann möglich, per Hochrechnung eine

annähernd präzise Aussage über die Ernteerwartung in ganz

Deutschland zu treffen. Gemessen und gewertet wird ausschließlich

auf Streuobstwiesen.

Quelle: confructa medien GmbH / Flüssiges Obst 7/2017


LandErleben mit der HfWU auf dem Hofgut Tachenhausen am 25.06.2017

Am Sonntag, den 25. Juni 2017 durfte Onser Saft e.V. bei dem Hoffest in Tachenhausen mitwirken. Mit einer eigenen Truppe, unterstützt von zwei sehr hilfsbereiten Studenten der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen haben wir frisch gebackene Apfelküchle und die mehrfach prämierten Onser Saft Produkte angeboten und dafür viel Lob geerntet, die Apfelküchle waren bereits um 16.00 Uhr ausverkauft. Wir bedanken uns bei den Festgästen für den Besuch und unseren Helferinnen, Helfern und den Studenten für ihren tatkräftigen Einsatz.

 

Bio-Kontrolle am 27. und 28.07.2017

Am 27. und 28. Juli 2017 fand die diesjährige Bio-Kontrolle auf einer ausgelosten Auswahl unserer Mitgliederwiesen statt. Insgesamt wurden 51 Wiesen auf den Gemarkungen Deizisau, Köngen, Oberboihingen, Unterboihingen, Wendlingen und Wernau besucht, kontrolliert und die Ernte geschätzt. Mittlerweile haben wir ca. 215 Bio-Wiesen unter Vertrag, was es nicht leicht macht sie ohne ihre Mithilfe schnell und eindeutig zu finden. Denken sie deshalb bis zur nächsten Kontrolle daran, ihre Wiesen durch das Onser Saft Schild oder durch rot-weiße Bänder (beides kostenlos vorrätig bei Valet Getränke GmbH) zu kennzeichnen, das spart Zeit und Geld und eine Vielzahl ihrer Erzeugerkollegen macht es schon. Die Ergebnisse der Kontrolle werden zurzeit ausgewertet und werden noch vor dem Erntebeginn eintreffen. Die Erzeuger der besuchten Streuobstwiesen erhalten die Auswertung dann per Post. Die Ernteschätzung fiel insgesamt miserabel aus, hochgerechnet auf alle Onser Saft Wiesen ergibt sich eine Ernte von ca. 5.070 kg.

 

Vinzenzi-Fest Wendlingen

Vom Freitag, den 25.bis Sonntag, den 27. August 2017 findet in Wendlingen das Vinzenzi-Fest statt. Am Sonntag wird Onser Saft einen Informations- und Verkaufsstand in der Marktgasse aufbauen und regionale Produkte verkaufen, besuchen Sie uns.

 

 

Weitere Informationen zu Onser Saft e.V. finden Sie im Internet unter www.onsersaft.de.


Download
Information aus LSV kompakt 03/2017 "Unfallfrei Obst ernten"
Jedes Jahr kommt es bei der Obsternte zu schweren
Unfällen. Besonders Abstürze von Leitern führen immer
wieder zu schweren und tödlichen Verletzungen.
lsvkompakt_3_2017_S_20.pdf
Adobe Acrobat Dokument 125.1 KB

13. Vereinsstammtisch am 19. Juni 2017 im Hotel Rössle in Kirchheim-Ötlingen

Unser nächster Stammtisch steht an! Voraussichtlich wird es dieses Jahr wegen den Frostschäden auf den Obstwiesen ja wohl eher weniger Arbeit geben, deshalb treffen wir uns jetzt schon mal zum Gedankenaustausch und Klärung was wir jetzt mit unserer vielen Freizeit anfangen wollen! Wie immer zwanglos, wir wollen miteinander reden und ein paar interessante Stunden verbringen.

Die Einladung erfolgt per Email und über die Mitteilungsblätter der Gemeinden (leider erreichen wir noch immer einige Vereinsmitglieder nicht mit Email, bitte die soweit bekannt auch informieren, fehlende Email- Adressen bitte dringend dem Kassier melden oder über info@onsersaft.de mitteilen, damit nächste Einladung direkt verschickt werden kann).

Der nächste Termin ist am

Montag, den 19. Juni 2017 ab 19.30 Uhr im Gasthaus Rössle in der Stuttgarter Straße 202 in 73230 Kirchheim-Ötlingen.

Wir freuen uns über eine rege Beteiligung bei diesem Treffen, in das wir von uns aus folgende Themen einbringen möchten:

Wünsche und Anregungen – Frostschäden/Ernteerwartung – Nutzung Homepage NEU Börse


Jahres-Ausflug am 3. Oktober 2016

Am Dienstag, den 3. Oktober 2017 ist es für die Mitglieder und Freunde des Vereins wieder soweit, unser 15. Jahres-Ausflug findet statt und führt uns dieses Jahr Richtung Süden.

Wir starten um 7.30 Uhr vom Aldi-Parkplatz in Köngen, fahren über die Alb zur Wimsener Höhle (www.tress-gastronomie.de), dort haben wir Gelegenheit zur Bootsfahrt in die Höhle und zur Wanderung durch das Glastal nach Zwiefalten, alternativ fährt der Bus nach Zwiefalten.

Nach der Gelegenheit zum Mittagessen in Zwiefalten (www.zwiefalter.de)  geht es weiter zum Freilichtmuseum Heuneburg (www.heuneburg-keltenstadt.de), wo wir eine Führung gebucht haben. Auf der Rückfahrt kehren wir in Glems zum Abendessen ein (gasthof-waldhorn-metzingen.de), bevor wir gegen 21.00 Uhr zurück nach Köngen kommen.

Halten Sie sich den Termin frei.


ASBW Vorstellung im Landtag

Am 10. Mai konnten wir uns, die Aufpreisinitiativen aus Baden-Württemberg, im Landtag unseren Abgeordneten präsentieren und für unsere Sache erfolgreich werben. Unter den 12 Initiativen die sich präsentierten, waren auch wir von "Onser Saft " vertreten.

Neben der Staatssekretärin und MdL Friedlind Gurr-Hirsch konnten wir u. a. auch mit dem MdL's Dr. Markus Rösler und Karl Zimmermann Gespräche an unserem Infostand führen. Ein erfolgreicher Tag denken wir, das Thema Streuobst wird in der Landespolitik weiter eine wichtige Rolle spielen. 


1. Platz für unseren Apfel-Mango-Saft!

Wieder war einer unserer Säfte beim Streuobsttag in Ludwigsburg erfolgreich. Wie in den vergangenen Jahren konnten wir auch dieses Jahr wieder einen Preis abräumen, ein schöner Erfolg für unsere Arbeit.

Sobald wir noch weitere Informationen dazu haben, wird dieser Artikel entsprechend ergänzt.

Artikel NTZ: 

http://www.ntz.de/nachrichten/wendlingen/artikel/onser-saft-wurde-praemiert/

Pressemitteilung MdL Zimmermann:

http://www.zimmermann-cdu.de/aktuelles/details/archive/2017/mai/artikel/onser-saft-erhaelt-praemierung.html?tx_ttnews%5Bday%5D=09&cHash=04178f61bc45d1dfd1caad2d3028e0ba

 



Mostprämierung Kreis Esslingen

Hermann Haussmann wurde Kreisbester, nachdem er bei unserer Mostprämierung den dritten Platz errungen hatte durfte er mit dier Prämierung am Kreiswettbewerb teilnehmen. Und wie man nun sieht mit großem Erfolg, wir gratulieren!

https://www.ihr-wochenblatt-echo.de/?p=7105

Download
Nürtinger Zeitung_ Bester Most im Landkr
Adobe Acrobat Dokument 299.5 KB

NABU Untersuchung zu Aufpreisinitiativen

Bericht von der Abschlussveranstaltung und weitere Informationen dazu,

siehe auch unter

www.streuobst-bw.info

dort werden demnächst auch die genaueren Ergebnisse vorgestellt. 

Download
NABU Bericht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 149.0 KB
Download
Streuobstkonzeption.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.7 MB
Download
2017-03-25_Streuobsttagung_Vortrag ABCer
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Der 11. Landesweite Streuobsttag Baden-Württemberg unter der Schirmherrschaft von Landwirtschaftsminister Peter Hauk findet unter dem Titel „Streuobst ist Kultur“ am Samstag, dem 06. Mai 2017, im Landratsamt in Ludwigsburg statt. Er widmet sich den zukunftsfähigen Sorten und dem Umgang mit Misteln, bietet aber auch Fachinformationen zu vielen anderen Themen.

http://www.streuobsttage.de/

Download
FLYER: 11. Streuobsttag Ludwigsburg
170506_streuobsttag_2017_gesamt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Hilfe nach KälteschädenLand stuft Frost als Naturkatastrophe ein

Zahlreiche Obstbauern und Winzer beklagen nach dem April-Frost große Verluste. Jetzt hat das Landeskabinett die Frostnächte als Naturkatastrophe bezeichnet. Das hat einen besonderen Grund.

 

1:06 min | Heute | 18.00 Uhr | SWR Fernsehen BW

Mehr Info

"Es wird kein Pipifax-Schaden entschädigt"

Das Landeskabinett stuft die Frostnächte im April als Naturkatastrophe ein. Damit wird der Weg für finanzielle Hilfen für Landwirte frei gemacht. Die Existenzängste der Winzer, Obst- und Gemüsebauern seien zum Teil gravierend, sagte Agrarminister Peter Hauk (CDU) am Dienstag in Stuttgart. "Das sind Notlagen, wo wir nicht wegsehen dürfen." Ein Maßnahmenpaket soll nun die betroffenen Landwirte unterstützen.

Mehrere Millionen Euro Hilfe

Die Hilfen überschreiten demnach deutlich die sieben Millionen Euro, die vom Frost betroffene Bauern im Jahr 2011 erhalten hatten. Die Schäden infolge der tiefen Minusgrade vom 19. bis 21. April dieses Jahres seien drei bis vier Mal so groß wie damals, teilte Hauk mit.

Schaden je nach Frucht unterschiedlich

Die Früchte sind vom Frost unterschiedlich betroffen: Bei den rund 2.700 Hektar Erdbeerfeldern im Land weist etwa die Hälfte der Fläche Blütenschäden im Bereich von 20 Prozent bis 80 Prozent auf. Von den rund 4.000 Hektar Kirsch- und Zwetschgenbäumen sind rund 3.000 Hektar sehr stark beschädigt. Beim Weinbau hat der Frost ein Viertel der Fläche von insgesamt 28.000 Hektar geschädigt, wie Hauk berichtete.

Entscheidung über Soforthilfen fällt im Herbst

Entschädigt werde ab einem Ertragsausfall im Betrieb von 30 Prozent. Bis zum Herbst muss der genaue Schaden bilanziert werden. Danach wird das Kabinett über finanzielle Soforthilfen für Obst- und Weinbauern, die sich in einer wirtschaftlichen Notlage befinden, entscheiden. Die Landwirtschaftliche Rentenbank hat bereits signalisiert, dass sie zur mittelfristigen Überbrückung von finanziellen Engpässen Liquiditätshilfen bewilligen wird.

Versicherungen für Landwirte?

Geprüft werde außerdem, so Hauk, ob Bauern künftig eine steuerfreie Risikorücklage anlegen können. Zudem will sich das Land für die Einführung angemessener Frostversicherungen für Obstbauern einsetzen. Diese existierten nicht oder überforderten die Landwirte wegen hoher Beiträge. Es soll auch geprüft werden, ob ein Fonds zum Ausgleich von Schäden durch Naturkatastrophen realisierbar ist. An einem solchen Fonds müsste sich allerdings die Branche maßgeblich beteiligen, so der Landwirtschaftsminister.


Interessanter Artikel aus dem Reichenbacher Anzeiger; nicht unbedingt für uns aber ...



Mostobstpreise im Keller

Mostobst

Obwohl die deutsche Apfelernte im vergangenen Jahr mit gut einer Million Tonnen um 8 % höher ausfiel als im Vorjahr, waren die Apfelpreise für den Frischmarkt bis Dezember stabil bis leicht steigend.

 

Sorgen bereitet aber nach wie vor der Markt für Apfelmost, wo die Preise mit 5 Cent pro Kilogramm Äpfel weiterhin am Boden liegen. Die Lagermengen bei Tafeläpfeln liegen leicht unter dem Vorjahr, der Abverkauf läuft gut und die Aussichten für 2017 gehen von einem weiterhin stabilen Verlauf der diesjährigen Apfelsaison aus.

 

 

 

Autor: DBV


Baumpflanzaktion 2017 geplant

Wir werden wieder eine Sammelaktion für gemeinsame Bestellung von Jungbäumen zu guten Konditionen durchführen.

Bitte beachten:

Auf unseren BIO-zertifizierten Wiesen dürfen nur zertifizierte Bäume gepflanzt werden!

Nur unsere Aktion liefert entsprechendes Pflanzmaterial, andere Baumpflanzaktionen liefern im Normalfall immer nur konventionelles Pflanzgut.


11. Vereinsstammtisch am 24. Oktober 2016 im Hotel Rössle in Kirchheim-Ötlingen

Der letzte Stammtisch war mit 25 Personen sehr gut besucht, die Themen Landesförderung Baumschnitt - Auszahlung, Obsternte 2016 und Neue Homepage haben für einen regen Gedankenaustausch gesorgt, natürlich wurden auch nicht Onser Saft spezifische Themen vertieft. Der neue Veranstaltungsort Hotel Rössle in Kirchheim-Ötlingen hat sich sofort bewährt und wird wahrscheinlich beibehalten, da das Gasthaus Lamm in Wendlingen bis auf weiteres montags geschlossen hat. Der nächste Vereinsstammtisch wird im Januar 2017 stattfinden, sie werden natürlich rechtzeitig über Email und die Vereinsnachrichten informiert.

Ausleihe Hochentaster

Wir haben einen Akku Hochentaster angeschafft, den unser Vorstandskollege Friedrich Pfleghar verwaltet. Das Ausleihen des Hochentasters erfolgt nur nach Reservierung bei Fritz Pfleghar, Oberboihingen, Tel. 07022/65022 oder fritz.pfleghar@web.de. Durch ihn erfolgt auch eine Kurzeinweisung. Die Dauer der Nutzung, der Abhol- und Rückgabezeitpunkt sind bei Reservierung/Abholung verbindlich anzugeben.

Jahresprogramm 2017

Im Moment sind folgende Termine und Festteilnahmen vorgesehen

Samstag 11.02.2017 Mostprobe und –prämierung 19:00 Uhr, Zehntscheuer Köngen

Donnerstag 16.03.2017 Mitgliederversammlung 19:00 Uhr. Musikerheim Wendlingen

Sonntag 27.08.2017 Vinzenzifest 10:00 Uhr, Stadtmitte Wendlingen

Mittwoch 06.09.2017 Kinderferienprogramm 10:00 Uhr, Wiesen Wendlingen

Dienstag 03.10.2017 Vereinsausflug 07:30 Uhr, ALDI Köngen

Samstag 18.11.2017 Baumpflanzaktion 10:00 Uhr, Region Wendlingen

Sonntag 10.12.2017 Weihnachtsmarkt 14:00 Uhr, Kelterplatz Notzingen

 

Mostprobe und Mostprämierung am 11.02.2017

Alle Interessierten können mitmachen bei der 7. Mostprämierung am Samstag, den 11. Februar 2017 um 19:00 Uhr in der Zehntscheuer in Köngen. Die Gäste bewerten die eingereichten Mostproben, der Gewinner erhält einen Mostkrug von Onser Saft. Zwischen den Verkostungen ist genug Zeit, um Fachgespräche zu führen und um sich zu stärken. Wer seinen Most oder seine Moste probieren lassen möchte meldet sich bitte bis zum 31. Dezember 2017 bei den Mitgliedern des Vorstands oder unter info@onsersaft.de.

 

Weitere Informationen zu Onser Saft e.V. finden Sie im Internet unter www.onsersaft.de.


Onser Saft exclusiv in Wernauer Bote

Toller Artikel mit vielen Informationen zu Onser Saft und vielem anderen.

Hier runterladen


Saft aus Äpfeln von Streuobstwiesen

Streuobstwiesen haben eine lange Tradition in Baden-Württemberg mit einer großen Vielfalt an Apfelsorten, aus denen Saft gewonnen wird. Viele Initiativen versuchen dieses Kulturgut zu erhalten, um so die große Bedeutung des regionalen Produkts bewahren zu können.

 

Aus dem Super- oder Wochenmarkt sind meist nur 5 bis 10 Apfelsorten bekannt. Die Vielfalt der Sorten im Streuobstanbau ist dagegen nahezu unvorstellbar. Dabei sind sehr starke regionale Unterschiede zu entdecken: Im Landkreis Karlsruhe beispielsweise gibt es den Winterprinzenapfel, den Rheinischen Krummstiel und die Bayrische Weinbirne. Diese regionalen Unterschiede erbringen von Jahr zu Jahr anders schmeckende Säfte in einzigartiger Geschmacksvielfalt, wie sie mit Plantagenobst nicht erreichbar ist. Mehr unter: www.kob-bavendorf.de/arbeitsbereiche/streuobst

Für die Qualität von Äpfeln sind der Sonnenstand, die Größe der Früchte, der Erntezeitpunkt und der Behang bestimmend. Für qualitativ guten Apfelsaft sind Geschmack und Farbe, und ganz besonders die Aromakomposition maßgebend. Trüber Direktsaft (aus Streuobst) ist aromareicher als geklärter Saft aus Konzentrat.

Apfelsaft aus Streuobst

Apfelbaum  
   

Die Hauptmenge des Streuobstes wird für die Produktion von Fruchtsaft eingesetzt, allen voran der Apfel. Etwa 250 Mio. Liter Apfelsaft und damit die Hälfte der deutschlandweiten Produktion werden in rd. 120 baden-württembergischen Mostereien abgefüllt. Zur Herstellung von 1 Liter Apfelsaft werden ca. 1,5 kg Äpfel benötigt. Die angelieferten Äpfel werden zunächst auf ihre Qualität überprüft. Anschließend werden sie gewaschen und verlesen. In der Mühle werden sie zu Maische verarbeitet und durch Pressen wird der „naturtrübe“ Saft gewonnen, der direkt abgefüllt wird und noch Fruchtfleischteilchen enthält. Zur Herstellung von klarem Apfelsaft wird der Saft durch mechanische Verfahren zentrifugiert, filtriert und Trübstoffe entfernt. Dazu dient unter anderem die Ultrafiltration oder Gelatine als Bindemittel für die Gerbsäure. Um die Haltbarkeit zu gewährleisten, wird der Saft pasteurisiert, sprich kurzzeitig auf 60-90 Grad erhitzt.

 


Wertvoll für die Kulturlandschaft
Die traditionelle Form des Obstanbaus ist das Streuobst. Baden-Württemberg hat die größten Streuobstbestände in Europa. Seit dem 18. Jahrhundert ist unsere Landschaft neben Wäldern und Feldern geprägt von Wiesen mit „gestreuten“, überwiegend großkronigen, hochstämmigen Bäumen, verschiedener Arten und Sorten, Alters- und Größenklassen. Sie dienten überwiegend der Selbstversorgung. In Baden-Württemberg konnte man rund 700 Sorten an Kirschen-, Apfel-, Birnen-, Pflaumen-, Zwetschgen-, Mirabellen- und Walnussbäume bestimmen, tatsächlich sind es nach Schätzungen einige Tausend.

Streuobstwiesen bieten etwa 5000 Tieren und Pflanzen einen schützenswerten Lebensraum und haben eine große Bedeutung für die Artenvielfalt. Zudem können sie auch für Menschen als Erholungsgebiet dienen. Heute hat das Streuobst für die Verwertung aus vielerlei Hinsicht an Bedeutung verloren. Die Baumzahlen nahmen rapide ab: von rund 18 Millionen 1965 auf ca. 9 Millionen 2005. Aktuell erlebt Streuobst eine Renaissance, da Teile der Bevölkerung sensibler für bewusste Ernährung, regionale Lebensmittel und Umweltschutz sind. Eine Chance zur Erhaltung der Bestände ist dadurch möglich.

Diese Entwicklung wird vom Land Baden-Württemberg in einer bundesweit einzigartigen Initiative „Streuobstkonzeption Baden-Württemberg“ unterstützt. Mehr dazu unter: www.streuobst-bw.info

Unterstützung für Streuobstwiesen durch Verbraucherinnen
Säfte, die auf regionale Initiativen hin produziert werden, sind immer häufiger im Lebensmittelhandel erhältlich. Verbraucherinnen und Verbraucher können sich aber noch mehr für den Erhalt von Streuobstwiesen engagieren. Dazu rät der Vorsitzende der Streuobstinitiative im Stadt- und Landkreis Karlsruhe e.V., Herrn Flinspach: "Das wichtigste Standbein ist die Motivation der Streuobstwiesenbesitzer und ein Zusammenwirken von Land, Kommunen und vielen ehrenamtlichen Engagierten. Ohne das ehrenamtliche Engagement ist eine langfristige Erhaltung des Kulturgutes aussichtslos. Jeder kann über Grundstücksbörsen Streuobstwiesen kaufen oder pachten. Unterstützung bei Sortenwahl und Baumschnitt bieten die Obstbauberater der Landratsämter.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.streuobstwiesen-boerse.de ,www.streuobsttage.de und www.logl-bw.de und unter www.baden-wuerttemberg.nabu.de

 

 

 

Autor: Infodienst Landwirtschaft - Ernährung - Ländlicher Raum


Wildbienen-Nisthilfen für Streuobstwiesen

Fast alle bei uns angepflanzten Obstarten sind für einen wirtschaftlichen Fruchtansatz und auch für die Fruchtqualität auf die Bestäubung der Blüten durch Bienen angewiesen. Wildbienen stellen in der "Bestäuber-Gesellschaft" neben Honigbiene und Hummel einen wichtigen Bestäuber dar. Im Vergleich zu den Honigbienen haben Mauerbienen den Vorteil, dass sie schon bei geringeren Temperaturen fliegen und somit früher mit der Bestäubung beginnen. Es hat sich gezeigt, dass die Mauerbienen sehr effektiv arbeiten. Es gibt mehrere Gründe dafür, dass ihre Bestäubungsleistung bei Apfelblüten etwa 80-fach besser ist als die der Honigbiene. Anzumerken ist, dass die Mauerbienen der Honigbiene auf der Blüte ausweichen und die Honigbienen somit nicht verdrängt werden, so dass sie ihre Bestäubungsarbeit leisten können. Mauerbienen stellen somit keine Konkurrenz zur Honigbiene dar. Da der Flugradius der Mauerbienen nur wenige hundert Meter beträgt (Honigbiene dagegen bis zu mehreren Kilometern), sind die Nisthilfen im Abstand von 80 - 100 m über die Anlage zu verteilen. Onser Saft e.V. bietet vom AK Asyl Wendlingen am Neckar hergestellte Wildbienen-Nisthilfen zum Preis von 10,00 EUR an, bei Interesse bestellen Sie bitte bei Frau Koch unter Tel. 07024/800762 oder unter info@onsersaft.de.


Jahres-Ausflug am 3. Oktober 2016

am Montag, den 3. Oktober 2016 ist es für die Mitglieder und Freunde des Vereins wieder soweit, unser 14. Jahres-Ausflug findet statt und führt uns dieses Jahr Richtung Westen. Wir starten um 7.30 Uhr vom Aldi-Parkplatz in Köngen, fahren über die Autobahn nach Neustadt a.d. Weinstraße (www.neustadt.eu), dort haben wir Gelegenheit zu einem zwanglosen Bummel durch die Stadt. Anschließend geht es weiter zum Hambacher Schloss (www.hambacher-schloss.de), der Wiege der deutschen Demokratie wo wir eine Führung gebucht haben. Danach geht es mit dem Bus nach St. Martin (www.sankt-martin.de), einem der schönsten Weinorte der Pfalz. Auf der Rückfahrt kehren wir in Ellmendingen zum Abendessen ein, bevor wir gegen 21.00 Uhr zurück nach Köngen kommen. Die Einladungen sind verschickt und wir warten auf ihre Anmeldungen. 


Einsatz der Apfelauflesemaschine von Onser Saft e.V. in 2016

Die im  Jahr 2012 mit finanzieller Unterstützung der fünf Mitgliedsgemeinden und von einem privaten Spender beschaffte Apfelauflesemaschine samt zugehörigem normalem PkW-Anhänger steht vereinbarungsgemäß auch Nicht - Onser Saft - Mitgliedern leihweise zur Verfügung. Die Ausleihe beginnt am Montag, dem 29. August 2016. Ein Ausleihtermin kann bei Fa. Valet Getränke GmbH in Wendlingen – Bodelshofen unter Tel. 07024 2881 reserviert werden, in einem zu unterzeichnenden Ausleihvertrag sind die Bedingungen festgehalten. Die Leihgebühr beträgt für Nichtmitglieder 10 € für einen halben und 20 € für einen ganzen Tag, für die Onser Saft-Vereinsmitglieder ist die Leihgebühr im Jahresbeitrag enthalten. Der Einsatz der Apfelauflesemaschine ist am wirkungsvollsten bei folgenden Arbeitsbedingungen:

- zu erwartende Auflesemenge ab etwa 250 - 300 kg

- einigermaßen ebener Boden, z.B. keine Maulwurfshügel oder tiefe Löcher; Boden möglichst trocken

- Gras kann etwa 10 - 15 cm hoch sein

- Geländeneigung möglichst unter 15°

- Entleerung der Maschinen-Auffangkisten am besten gleich in Transportkiste; Säcke sind nicht so geschickt


Erntehelfer

Wie im vergangenen Jahr dürfen einige der in Wendlingen untergebrachten Flüchtlinge im Rahmen von Sozial- oder Vereinsarbeit eine Tätigkeit aufnehmen. Für unsere Mitglieder bedeutet das die Mithilfe auf den Streuobstwiesen beim Mähen, Äpfel auflesen und abliefern, Bäume schneiden und die Abfuhr von geschnittenen Ästen. Der Verdienst beläuft sich auf 1.05 Euro pro Stunde und darf im Höchstfall 20 Wochenstunden bzw. 100 Stunden im Monat nicht überschreiten. Die Flüchtlinge wohnen in der Heinrich-Otto-Strasse und in der Ötlinger Strasse, von wo sie in der Regel abgeholt und wohin sie zurückgebracht werden können, die Bezahlung erfolgt grundsätzlich in bar. Wer Interesse hat, meldet sich bitte Frau Elvira Walter unter der Telefonnummer 07024 / 928903 oder bei Frau Heidi Wolfer unter der Telefonnummer 07024 / 794044.


Rollblitz

Der Roll-Blitz Apfel eignet sich zum Aufsammeln von Gegenständen von 4 cm bis max. 10 cm Durchmesser z.B. Äpfel, Birnen, Aprikosen, Pfirsiche und vieles mehr. Er steht bei Valet Getränke GmbH für Sie zum Kauf mit Vereinsrabatt bereit.


Vinzenzi-Fest Wendlingen

Beim Vinzenzifest in Wendlingen beteiligte sich Onser Saft e.V. zusammen mit dem NABU Köngen-Wendlingen am Sonntag, den 28. August 2016 mit einem Infostand und am angeschlossenen Verkaufsstand mit frisch gebackenen Apfelküchle, den mehrfach prämierten Onser Saft Produkten, Nistkästen der Firma Schwegler und Imkerprodukten unseres Mitglieds Ottmar Großmann. Wir bedanken uns bei den Festgästen, die es sich nicht nehmen ließen trotz des heißen Wetters unsere heißen Apfelküchle zu probieren und unsere gekühlten Säfte zu kosten und unseren Helferinnen und Helfern für ihren stundenlangen Einsatz.